Samstag, 8. August 2015

★Rezension★ "Margos Spuren" von John Green


Inhalt 


„My miracle was this: out of all these houses in all the subdivisions in all of Florida, 
I ended up living next door to Margo Roth Spiegelman.“
(Page 3)

Seit er ein Kind ist wohnt Quentin neben Margo Roth Spiegelmann. Doch im Laufe der Schulzeit schlagen sie verschiedene Wege ein und Q nimmt nur aus der Ferne an ihrem Leben teil. Bis eines Nachts Margo plötzlich vor seinem Fenster sitzt und ihn auf eines ihrer Abenteuer mitnehmen will.

Nach dieser spannenden Nacht taucht Margo aber nicht mehr in der Schule auf und bleibt auch in den darauffolgenden Tagen verschwunden. Doch Margo hat Hinweise hinterlassen, die Quentin zu entschlüsseln versucht. Und so folgt er Margos Spuren…

„Bei allem, was später passierte, wurde ich den Gedanken nicht los, 
dass [Margo] Rätsel vielleicht so liebte, dass sie selbst zu einem wurde.“
 (Seite 13)

Meine Meinung…


…zum Inhalt:


 „Margos Spuren“ handelt von der spannenden und packenden Suche nach Hinweisen, die Margo für Q hinterlassen hat. Diese Spuren sind vielfältig und spannend gestaltet. Mir hat es viel Spaß gemacht zusammen mit Q nach der Lösung zu suchen.

„Mein Herz klopft wie wild“, sagte ich.
„Daran merkst du, dass du dich gut amüsierst“, sagte Margo
(Seite 52)

Durch die bunte Abwechslung aus Witz und Emotion hat das Buch alles, was das Leben auch bietet. John Green erzählt eine Geschichte, wie sie tatsächlich stattfinden könnte und dabei trotzdem etwas sehr Besonderes und Einzigartiges ist.
Darüber hinaus schafft John Green es immer wieder, Jugendliche realistisch und interessant darzustellen, sodass man ihm seine Charaktere wirklich abkauft. Diese Authentizität ist mir auch in seinen anderen Büchern aufgefallen und hat mich beeindruckt.

…zur Sprache:


Ich habe „Margos Spuren“ auf Deutsch gelesen. Da ich die anderen Bücher von John Green auf Englisch gelesen habe, habe ich beschlossen mir einige Passagen in der englischen Ausgabe anzugucken und zu vergleichen.
Dabei ist mir aufgefallen, dass manche Sätze und Dialoge auf Englisch einen anderen Klang haben und mich persönlich mehr ansprechen. Wer also die Möglichkeit hat, das Buch auf Englisch zu lesen, sollte dies machen.

Fazit:


Ich hatte unglaublich viel Spaß mit „Margos Spuren“ und nachdem ich es beendet hatte, ging es mir nicht aus dem Kopf. Ich habe immer wieder das Buch aufgeschlagen um bestimmte Passagen noch einmal zu lesen.

„Margos Spuren“ ist ein Buch, das ich uneingeschränkt empfehlen kann. 
Von mir gibt es also 5 Sterne!


Vergleich zu John Greens Werken:


Mit der Beendigung von „Margos Spuren“, habe ich nun alle Einzelwerke von John Green gelesen. Und ich kann sagen, dass es das beste Buch von John Green ist.
Lediglich „Looking for Alaska“ (dt. “Eine wie Alaska”), welches mein erstes Buch von John Green war, teilt sich mit “Margos Spuren” diese Position. Mir ist allerdings aufgefallen, dass sich die beiden Bücher doch recht ähnlich sind. Gerade was die Protagonisten und die mysteriösen Mädchen angeht. Jedes Buch hat aber seinen eigenen Charme und ist es wert gelesen zu werden.

Nächste Woche werde ich mir auch den Film angucken und anschließen einen kleinen Vergleich zwischen Film und Buch machen.


Die deutsche Ausgabe erschien am 27. Juli 2015 beim Hanser Verlag
€ 16,99 | € 9,99 [eBook]
Hardcover | Jugendbuch | 336 Seiten
ISBN 978-3-446-24954-7
Übersetzt von Sophie Zeitz
Ich bedanke mich beim Verlag und bei lovelybooks.de für das kostenfreie Exemplar.


Die englische Ausgabe erschien 2010 bei Bloomsbury Publishing
Paperback | 320 Seiten
ISBN 9781408806593

Alle Coverrechte liegen bei den entsprechenden Verlagen.

Kommentare:

  1. Vielleicht kaufe ich mir das Buch, bin eh gerade auf der Suche nach neuem Lesestoff und wenn du schon so davon schwärmst... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das unbedingt! Es liest sich auch superleicht und ist somit auch gut für zwischendurch geeignet :)

      Löschen