Montag, 17. August 2015

★Rezension★ "Mohnschnecke“ von Anna Koschka

Inhalt 


Dotti ist wieder Single.
Und um sie wieder auf die Beine zu stellen, entwickeln ihre Freundinnen für sie die Mauerblümchentherapie, damit Dotti sich wieder wohlfühlt und ihre Leselust wiederfindet. Denn was ist eine bekannte Buchrezensentin, die keine Bücher liest?!
Doch nichts hilft wirklich, bis Dotti auf wundersame Weise ein handgeschriebenes Rezeptbuch findet. Und die Rezepte darin sind alles andere als gewöhnlich.
Dotti macht sich auf die Suche nach dem Autor und findet so einige Sachen auf dem Weg…


Meine Meinung…


Dotti ist eine sehr sympatische und natürliche Protagonistin, die einen sehr tollen Humor mitbringt. Auch die anderen Protagonisten sind sehr interessant beschrieben und so sind auch die Nebencharaktere für sich sehr spannend und nicht nebensächlich.
Die Geschichte ist lustig und romantisch, ohne wirklich ins Kitschige abzurutschen. Das Konzept mit den Rezepten ist so süß und schön, dass ich dieses Rezeptbuch am liebsten selbst haben würde, um immer wieder darin zu lesen.
Als Buchliebhaberin und Bloggerin habe ich mich ziemlich oft in diesem Buch wiedergefunden. SuBs, Rezensionen und eine sich immer vergrößernde Bibliothek? Da schlägt das Bücherherz!
„Mohnschnecke“ ist eigentlich der Folgeband zu „Naschmarkt“, doch er lässt sich auch gut ohne das erste Buch lesen. Mir ist beim Lesen nicht aufgefallen, dass es sich um eine Fortsetzung handelt, da hier eine neue Geschichte erzählt wird.

Fazit:

Von mir bekommt das Buch 5 Sterne, da ich viel Spaß mit dem Buch hatte, das mit viel Herz und Liebe geschrieben ist. Mir hat auch der authentische Humor gefallen, der weder zu sarkastisch, noch zu albern war.




"Mohnschnecke" erschien am 2. Dezember 2013 bei Knaur TB

8,99 € | 384 Seiten | Chick-Lit
ISBN: 978-3-426-51138-1
(Coverrechte liegen beim Verlag,
Fotos wurden von mir gemacht)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen