Dienstag, 13. Oktober 2015

★Rezension★ "Lockwood & Co - Die Seufzende Wendeltreppe" von Jonathan Stroud



Titel: Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe
Autor: Jonathan Stroud
Verlag: cbj
Erschienen am: 11. Sept. 2013
Übersetzer:  Katharina Orgaß, Gerald Jung
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Seiten: 432
ISBN: 978-3-570-15617-9
Preis: € 18,99 [D] | € 19,60 [A] | CHF 25,90
Kaufen: bei cbj Hardcover oder Taschenbuch
Reihe: Lockwood & Co. | 1. Die Seufzende Wendeltreppe | 2. Der Wispernde Schädel | 3. Die Raunende Maske



„Manche Leute behaupten, das Problem habe es schon immer gegeben. Geister seinen nichts Neues, meinen sie, und sie hätten sich zu allen Zeiten gleich aufgeführt.“ (Seite 65) 

Ganz England wird von einer Epidemie der besonderen Art überrollt – Verstorbene bleiben nicht tot, sondern kommen als Geister wieder. Da nicht alle freundlich gesinnt sind, wurden Agenturen zur Bekämpfung der Geister gegründet. Solch eine Agentur ist „Lockwood & Co“. Doch im Gegensatz zu den Anderen haben sie keine erwachsenen Berater, sondern sind drei Jugendliche, die auf eigene Faust ermitteln. Als sie nach einem missglückten Auftrag hohe Schulden haben, nehmen sie einen mysteriösen und gefährlichen Fall an. Auf der Suche nach Lösung des Rätsels geraten sie jedoch in große Gefahr.


Gleich zu Beginn ist mir die Weltkonstruktion des Buches aufgefallen: Eine Geisterepidemie hat Großbritannien befallen und sorgt so für besondere Umstände. Die Handlung findet zwar in unserer Gegenwart statt, hat aber wie ein Paralleluniversum eine alternative Entwicklung durchlaufen.

Beim Lesen hatte ich das Gefühl einen klassischen Gruselroman zu lesen, dessen Handlung im 19. oder auch Beginn des 20. Jahrhunderts stattfindet. So verbindet Jonathan Stroud moderne Technik und eine uns bekannte Welt mit einer Geschichte, die sich wie ein klassischer Schauerroman liest.

Mir gefiel die schaurig-gruselige Stimmung des Buches, das ich von der ersten bis zur letzten Seite mit Spannung gelesen habe. Gespickt mit tollem Humor und viel Situationskomik, ist das Buch eine sehr unterhaltsame Lektüre für Jung und Alt. Die witzigen Situationen lockern die gruslige Situationen auf, jedoch ohne dem Buch die Spannung oder die Stimmung zu nehmen.

… Besonderheit:  


Am Ende des Buches findet sich ein Glossar, in dem die wichtigsten Begriffe, wie z. B. die verschiedenen Geisttypen, erklärt werden. Dies ist hilfreich und fördert das Verständnis. Die meisten innerhalb der Geschichte genutzten Begriffe werden aber auch aus dem Kontext klar. Für detailliertere Informationen und ein besseres Verständnis für die dargestellte Welt ist das Glossar eine tolle und wichtige Ergänzung. Allerdings ist es nicht zwingend notwendig dies zu Lesen um dem Verlauf der Geschichte zu folgen.


„Die Seufzende Wendeltreppe“, der erste Band der „Lockwood & Co“-Reihe konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Er bietet alles, was man für eine unterhaltsame Lektüre braucht: eine interessante Geschichte, einen außergewöhnlichen Handlungsort, vielfältige Charaktere, Spannung und Humor.

Ich bin nun in großer Erwartung darauf, was der zweite Band „Der wispernde Schädel“ mir bieten wird. Klar ist aber, dass ich die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen werde, da ich gerne erfahren möchte wie es den Agenten von Lockwood & Co ergehen wird und welche Abenteuer sie noch erwarten.

Lockwood & Cos erster Fall bekommt von mir eine Empfehlung für alle, die an einer spannenden und witzigen Geistergeschichte interessiert sind. Es lohnt sich auf jeden Fall!



Kommentare:

  1. Antworten
    1. haha, Auftrag erfüllt! ^^
      Ne, Spaß. Das Buch ist wirklich echt gut, du solltest unbedingt mal einen Blick reinwerfen!

      Löschen