Donnerstag, 31. Dezember 2015

Happy New Year!

Natürlich wünsche ich euch ein schönes 2016 und nicht 206 ;-)

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein schönes, gesundes neues Jahr 2016! 

Kommt alle heil ins neue Jahr und genießt einen wunderschönen Silvesterabend. 
Bei uns gibt es heute ganz traditionell Raclette, Bleigießen, Dinner For One und Feuerwerk. 



Wie feiert ihr Silvester, bzw. wie habt ihr Silvester verbracht? 

Ich freue mich euch auch im nächsten Jahr wieder auf meinem Blog begrüßen zu dürfen!

Alles Liebe, 
Lena 

[MEGA-Neuzugänge] Geburtstag und Weihnachten!

Im Dezember hat mein Bücherherz ganz hoch geschlagen, da ich Geburtstag hatte und zudem auch an Weihnachten einige Schätze geschenkt bekommen habe. 
Dazu kommen noch die Rezensionsexemplare, die mich diesen Monat erreicht haben und die ich mir alle sehr gewünscht habe. 

Macht euch also bereit für viele neue, tolle Bücher! 



(Von Links nach Rechts)

  • "Alice Through the Looking-Glass" von Lewis Carrol mit Illustrationen von Robert Ingpen | Buchseite || Dieses tolle Schmuckstück habe ich von meinem Freund zum Geburtstag bekommen
  • "Bob, der Streuner / Bob und wie er die Welt sieht" von James Bowen | Buchseite | Das Weihnachtsgeschenk von meiner Tante und meinem Onkel. Endlich kann auch ich die tolle Geschichte lesen.
  • "Magisterium - Der kupferne Handschuh" von Cassandra Clare und Holly Black | Buchseite | Den zweiten Band der Serie haben mir meine Eltern zum Geburtstag geschenkt. Ich bin schon sehr gespannt darauf wie es weitergeht!
  • "Flavia de Luce - Vorhang auf für eine Leiche" von Alan Bradley | Buchseite | Eine liebe Freundin, nämlich Frollein Schoko, hat mir dieses Buch zum Geburtstag geschenkt. So langsam nimmt meine "Flavia"-Sammlung zu! 
  • "Lockwood & Co. - Die Raunende Maske" von Jonathan Stroud | Buchseite | Mein Weihnachtsgeschenk von meinem Freund! Nun habe ich endlich die Trilogie beisammen!
  • "Tom Sawyer" von Mark Twain mit Illustrationen von Robert Ingpen | Buchseite | Ein Weihnachtsgeschenk von meinen Eltern, mit dem ich gar nicht gerechnet habe! Ich liebe Robert Ingpens Illustrationen und zudem komme ich endlich mal dazu die Klassiker zu lesen! 
  • "What if? Was wäre wenn?" von Randall Munroe | Buchseite Dieses Buch habe ich ebenfalls von meinen Eltern zu Weihnachten bekommen. Es macht süchtig! Immer wieder haben wir alle reingelesen und konnten uns kaum losreißen! Spannend, lehrreich und sehr, sehr unterhaltsam!
  • "S. - Das Schiff des Theseus" von J. J. Abrams und Doug Dorst | Buchseite | Das "Buchereignis des Jahres" haben mir meine Großeltern zum Geburtstag geschenkt und mir somit einen riesigen Wunsch erfüllt. Die Aufmachung macht auf jeden Fall einiges her und ich freue mich sehr auf die vielen Schmökerstunden mit diesem Buch!
  • "Harry Potter und der Stein der Weisen" von J. K. Rowling mit Illustrationen von Jim Kay | Buchseite | Dieses besondere Buch mit wunderschönen, zauberhaften Illustrationen habe ich von meinen Eltern zum Geburtstag bekommen.

Meine Rezensionsexemplare

  • "Talon - Drachenzeit" von Julie Kagawa | Buchseite | Ich bin gespannt, was sich die Autorin diesmal ausgedacht hat und ob sie sich seit "Plötzlich Fee" weiterentwickelt hat! 
  • "Red Rising" von Pierce Brown | Buchseite | Dieses Buch habe ich bereits gelesen und finde es äußerst spannend. Ich warte nun sehnsüchtig auf den zweiten Teil! | Rezension 
  • "Der Wanderer" von Trudi Canavan | Buchseite | Sehnsüchtig habe ich den zweiten Band erwartet und nun darf ich die Fortsetzung der neuen Reihe von Trudi Canavan für den Verlag rezensieren. 
  • "Throne of Glass - Die Erwählte" von Sarah J. Maas | Buchseite | Nun darf ich mir auch eine Meinung von dem Buch machen und bin sehr gespannt, ob das Buch hält was es verspricht!
Ich weiß gar nicht was ich zu so vielen tollen Büchern sagen soll! 
Immer noch bin ich ganz überwältigt und glücklich, dass so viele liebe Menschen 
an mich gedacht haben und mir eine so große Freude gemacht haben!

An dieser Stelle also ein ganz großes DANKE an euch alle!
Ebenfalls danke ich den Verlagen Heyne fliegt, Heyne, Penhaligon und dtv, 
die mir ihr Vertrauen schenken und mir die Bücher zur Verfügung gestellt haben. 

Dienstag, 29. Dezember 2015

♥Jahresrückblick 2015 - Meine Favoriten♥


Nun ist es soweit - Das Jahr ist fast zu Ende! 
Zeit also, die gelesenen Bücher Revue passieren zu lassen und meine Favoriten zu zeigen.

Insgesamt bin ich recht zufrieden mit meinem Lesejahr 2015, da ich viele tolle Bücher gelesen habe und zudem waren es auch weit mehr als im Vorjahr. Außerdem habe ich dieses Jahr mit dem Bloggen begonnen und versucht, euch Bücher näher zubringen, die mir gefallen haben und euch zu warnen, falls mir eines nicht gefiel. 

Nun aber erst einmal zu den Zahlen!


Ich habe 72 Bücher gelesen und somit 12 mehr als im Vorjahr! Insgesamt waren es 23.939 Seiten
Im Durchschnitt habe ich 6 Bücher, also 1683,2 Seiten im Monat geschafft. Auf das Jahr gesehen habe ich also gut 65 Seiten am Tag gelesen. Das ist für mich recht ordentlich, kann aber sicher noch gesteigert werden! 

Mein produktivster Monat war der August - da habe ich ganze 10 Bücher (3.535 Seiten) gelesen. 
Am wenigsten habe ich im April gelesen - 4 Bücher / 1.103 Seiten.

Mein dickstes Buch habe ich direkt als erstes im Jahr gelesen: "Die Begabte" von Trudi Canavan mit 672 Seiten

Jetzt kommt der spannende Teil: 

Meine Favoriten 2015

(chronologisch geordnet)




"Die Begabte" von Trudi Canavan


Rezension

Ein toller Auftakt zu Trudi Canavans neuer Trilogie, der mir den Einstieg in das Jahr 2015 versüßte.





Die "Luna-Chroniken" 1 und 2 von Marissa Meyer

Rezension

Eine ausgefallene und ungewöhnliche Märchenadapion, die mich sehr überrascht und überzeugt hat.



 

"Stimmen" von Ursula Poznanski
Rezension

"Stimmen" war mein erster Erwachsenen-Thriller der Autorin. Auch hier konnte sie mich erneuert überzeugen. Poznanski ist generationsübergreifend die "Thriller-Queen".






"Die große weite Welt der Mimi Balu" von Kati Naumann

Rezension

Eine wunderschöne Geschichte über Mimi und ihr Leben. Ein Buch zum Lachen und Weinen. Definitiv etwas fürs Herz.






"Nightmares - Die Schrecken der Nacht" von Jason Segel und Kirsten Miller

Rezension

Ein faszinierendes Buch über Albträume für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Sehr witzig und mit ausgefallenen Charakteren!






"Kalypto - Die Herren der Wälder" von Tom Jacuba

Rezension

Der Auftakt zur "Kalypto"-Trilogie konnte mich überzeugen. Trotz der Dicke war das Buch schnell gelesen und ließ mich zufrieden zurück. Teil 2 erscheint am 14. Januar 2016!







"Margos Spuren"/"Paper Towns" von John Green


Rezension

Meiner Meinung nach eins von John Greens besten Werken. Ich empfehle es auf Englisch zu lesen, da dort viele Zitate besser klingen.







"In 80 Tagen um die Welt" von Jule Verne (Illustriert von Robert Ingpen)

Rezension

Ein Klassiker ist dieses Buch ohne Frage. Spannend und keineswegs verstaubt wird hier die Geschichte der Weltreise dargestellt. Robert Ingpens Illustrationen sind ein echtes Highlight, das sich niemand entgehen lassen sollte.






"Helden des Olymp" 1 und 2 von Rick Riordan

Mit dieser Reihe setzt der Autor die Geschichte um Percy Jackson fort und ergänzt sie durch römische Mythologie. Gewohnt witzig und äußert interessant!








"Alice's Adventures in Wonderland" von Lewis Carroll

Rezension

Alice Geschichte ist weltbekannt. Umso interessanter ist es das Original zu kennen. Lewis Carrolls Einfalsreichtum und Wortspiele sind am besten auf Englisch zu genießen. Auch hier begleiten Robert Ingpens Illustrationen den Leser und erschaffen eine fatastische Welt.





"Lockwood & Co. - Die seufzende Wendeltreppe" von Jonathan Stroud


Rezension

Was für ein spannender erster Teil der Trilogie um die jugendlichen Geisterjäger! Ich habe das Buch in kürzester Zeit gelesen und freue mich nun die Reihe im nächsten Jahr zu beenden.







"Layers" von Ursula Poznanski

Rezension

Poznanskis neuer Jugendthriller besticht durch aktuelle Themen, realistische Charaktere und eine rasante Geschichte.






 "Der Marsianer" von Andy Weir

Rezension

Die Geschichte, die mittlerweile in aller Munde ist. Das Buch ist unglaublich fesselnd und spannend. Ich empfehle das Buch zu lesen bevor man den Film guckt!






"Zerfall" (Hamburg Rain 2084) von Thomas Zeller

Rezension

Der fünfte Teil der "Hamburg Rain 2084"-Serie konnte mich vollkommen überzeugen. Zwar sind einige technische Details und Vorgänge enthalten, doch sie werden sehr grundlegend erklärt und nehmen dem Buch nicht die Spannung.






"Red Rising" von Pierce Brown

Rezension

"Die Tribute von Panem" trifft "Percy Jackson" auf dem Mars!
Science-Fiction für Jugendliche mit viel Potential.





Welches sind eure Favoriten? 
Habt ihr auch welche von meinen Favoriten gelesen? Wie haben sie euch gefallen?


Sonntag, 27. Dezember 2015

★Rezension★ "Red Rising" von Pierce Brown



Titel: Red Rising
Autor: Pierce Brown
Verlag: Heyne
Erschienen am: 14. August 2015
Übersetzer: Bernhard Kempen
Format: Klappenbroschur
Seiten: 576
ISBN: 978-3-453-53441-4
Preis: € 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90
Kaufen: bei Heyne | Amazon | Thalia | Heymann
Reihe: Red Rising | 1. Red Rising | 2. Im Haus der Feinde | 3. Tag der Entscheidung



Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen …

(Quelle: Heyne)

Zunächst begleitet man den 16-Jährigen Protagonisten Darrow, der in den Tiefen des Mars in den Minen arbeitet. Er wird von den Söhnen des Ares, einer Rebellengruppe, an die Marsoberfläche gebracht, damit er sieht, wie sein Volk die ganze Zeit belogen wird. Darrow wird daraufhin in das Institut der Goldenen Oberschicht eingeschleust. Dort soll er einer von ihnen werden und anschließend hohe politischen Positionen einnehmen, damit er die Rebellion von dort aus starten kann. 

Darrow ist ein spannender und abwechslungsreicher Charakter. Er kommt aus der niedrigsten Kaste und wird in die Höchste (mit übermenschlichen Kräften) eingeschleust. Er trägt die Wut des Unterdrückten in sich und will seine neue Macht für die Rebellion nutzen. Er ist aber auch ein Mensch, der liebt und der seine große Liebe verloren hat. Er muss einen Weg finden, seinen Plan umzusetzen, aber dennoch Genugtuung zu bekommen. Er ist zudem ein sehr impulsiver und rachsüchtiger Mensch. 
Seine Entwicklung ist sehr interessant und anschaulich beschrieben. Er lernt aus seinen Fehlern und entwickelt sich auch im Sinne der Ausbildung weiter, obwohl er eigentlich genau gegen diese Leute kämpfen will. Darrows Werdegang schwankt kontinuierlich zwischen Spiel und Realität. Was eigentlich nur eine Ausbildung ist, wird zum bitteren Ernst.

In dem Institut der Goldenen müssen die Schüler lernen, eine Gesellschaft aufzubauen. Diese Ansätze und Gedankengänge sind interessant beschrieben und erklären, warum bestimmte Hierarchien und Gesellschaftsstrukturen erfolgreich sind. Somit werden auch dem Leser deren Vor- und Nachteile dargeboten. Wie auch der Protagonist, fing ich während des Lesens an, mir Gedanken über die Richtigkeit der Strukturen zu machen. 

Die Kämpfe und Selbstjustiz der Schüler in „Red Rising“ sind für ein Jugendbuch vielleicht zum Teil sehr schonungslos beschrieben. Dementsprechend würde ich eine Empfehlung für über 14-Jährige aussprechen. 
In den Klappen findet sich eine Karte des Instituts


Ein faszinierender Mix aus „Die Tribute von Panem“, „Percy Jackson“, dem Spiel „Capture the Flag“ und all das auf dem Mars! Pierce Brown hat sich bekannter und bereits erfolgreicher Motive bedient und diese auf den Mars verfrachtet. Gekonnt verbindet er diese bekannten Themen und schafft ein Werk, welches aufregende Unterhaltung bietet, die in erster Linie an Jugendliche gerichtet ist, aber auch für Ältere interessant sein dürfte.

Ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können und wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und welche Rückschläge und Erfolge Darrow erfahren musste. Bis zur letzten Seite blieb es spannend, sodass ich direkt danach die im Buch enthaltene Leseprobe des zweiten Buches gelesen habe, die vom Spannungsbogen direkt an das erste Buch anknüpft. 
Enttäuscht musste ich aber feststellen, dass das zweite Buch erst im Juni 2016 erscheint. Das dritte Buch erscheint allerdings kurz darauf im September, sodass man zumindest dann nicht mehr lange auf das Finale warten muss. Ich bin sehr gespannt darauf, wie es weitergeht. 

Ich bedanke mich beim Verlag für das kostenfreie Exemplar. 
Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst.

(Rechte am Cover und an der Illustration
liegen beim Verlag. Foto wurde von mir gemacht)


Freitag, 25. Dezember 2015

♥ Merry Christmas and Happy Holidays ♥



Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten und schöne Feiertage! 

Hoffentlich könnt ihr sie zusammen mit euren Lieben verbringen und bekommt vielleicht das ein oder andere (Buch-)Geschenk!

An dieser Stelle möchte ich euch danken, dass ihr meinen Blog besucht und mich in meinem Hobby unterstützt. 

Wie verbringt ihr so eure Feiertage? Gab's bei euch schon Geschenke? Worüber habt ihr euch am meisten gefreut?

Ich freue mich schon sehr euch am Monatsende meine neuen Bücher zeigen zu können und meine Jahresfavoriten zu küren. Es geht also fleißig weiter auf meinem Blog und ich hoffe ihr begleitet mich auch weiterhin!

Alles Liebe und habt eine wunderschöne Zeit,
Lena

Montag, 21. Dezember 2015

[Montagsfrage] Wirst du 2016 an Challenges teilnehmen?


Und es ist mal wieder Montag und somit Zeit für die Montagsfrage von Buchfresserchen.
Diese Woche möchte sie etwas über unsere Jahresplanung 2016 wissen. 

Wirst du 2016 an Challenges teilnehmen?


Ja, natürlich werde ich wieder an Challenges teilnehmen. Zwei Challenges laufen auch noch aus 2015 weiter. Wie seit 2 Jahren biete ich auf Lovelybooks auch eine Regenbogenchallenge mit Extraaufgaben an (Falls ihr interessiert seid, sagt Bescheid). 

Zudem nehme ich mir jedes Jahr ein Ziel vor, wie viele Bücher ich lesen möchte. Außerdem werde ich auch 2016 wieder an der Lovelybooks Themenchallenge teilnehmen, da ich die Aufgaben wirklich toll finde. 

2016 werde ich allerdings versuchen etwas weniger neue Challenges anzufangen, da ich gemerkt habe, dass es sonst zu viel Arbeit wird. 

Mehr zu meinen Challenges werdet ihr auch noch Anfang Januar auf meinem Blog lesen können. Ich werde eine Aufstellung machen mit allen Challenges an denen ich teilnehmen möchte und versuche diese auch auf meinem Blog zu aktualisieren. 

Seit ihr 2016 auch wieder bei Challenges dabei? 
Wenn ja, übernehmt ihr euch auch immer so wie ich? 

Sonntag, 20. Dezember 2015

★Rezension★ "Risse im Fundament" von Stella M. Lieran


Titel: Risse im Fundament
Autor: Stella M. Lieran
Verlag: Knaur eBook
Erschienen am: 24. November 2015
Format: eBook
Seiten: 140
ISBN: 978-3-426-43751-3
Preis: 3,99 €
Kaufen: bei Knaur | Amazon | Heymann | Thalia
Reihe: Hamburg Rain 2084 | 0. Der schwarze Regen1. V2 | 2. Sundown | 3. Rehab | 4. Zerfall 5. Risse im Fundament | 6. Die Seuche



Hamburg wird von Beben erschüttert – Sowohl Menschen in der Oberstadt, als auch tief in den Untersten Etagen des Molochs spüren sie. Der Bürgermeister schickt einen Wissenschaftler und Kor vom Militär auf den beschwerlichen Weg bis in die -75. Etage um den Grund für die Beben zu finden. Gleichzeitig bricht ein junger Mann aus einer kleinen Siedlung in der -85. Etage, die alle für unbewohnt halten, nach oben auf, um die Menschen vor dem Unheil zu warnen.

Und so beginnt die Suche nach der Ursache für die Beben, die sowohl in die höheren Etagen, als auch tief ins Innere der Erde führt. 


Womit das Buch punkten kann, sind die Charaktere, die zwar sehr unterschiedlich sind, aber alle auf die eine oder andere Weise miteinander zu tun haben. Mit den verschiedenen Perspektiven und Reaktionen der Protagonisten bietet das Buch eine bunte Mischung und langweilt den Leser nicht mit flachen Charakteren.

„Risse im Fundament“ verzichtet komplett auf Schimpfwörter und stellt das Elend der unteren Ebenen, die Gefahr in die die Protagonisten geraten und die ruchlosen Machenschaften der Gangs nur durch Beschreibungen dar.

Das Buch hat allerdings nur 140 Seiten. Das ist sogar im Vergleich zu den anderen Büchern der Reihe, die zwar mit 200 Seiten auch recht kurz sind, ziemlich wenig. So bleibt der Autorin nicht viel Spielraum, um Charaktere tiefer zu beschreiben oder zusätzliche Handlungen detailliert einzubringen. Das finde ich schade, da ich gerne mehr von der Geschichte gelesen hätte. Trotzdem ist dies kein direkter Kritikpunkt, da die vorliegende Geschichte trotzdem spannend ist und sich gut lesen lässt.


„Risse im Fundament“ ist ein guter Teil der „Hamburg Rain 2084“-Serie, der durch angenehmen Schreibstil und eine interessante Geschichte punkten kann. Gerne hätte ich mehr gelesen als die recht knappen 140 Seiten. 

Eine Empfehlung gibt es für diesen Teil auf jeden Fall. Gerade durch seine Kürze könnte er auch gut für den Einstieg dienen, um sich mit der Welt und dem Konzept der Serie vertraut zu machen. Alle „Hamburg Rain 2084“-Teile können unabhängig voneinander gelesen werden. Ich habe bisher fünf Teile gelesen und konnte deshalb Personen und Orte wiedererkennen, die bereits in den anderen Büchern erwähnt wurden. Dieses Vorwissen ist aber nicht wichtig um die Handlung zu verstehen sondern liefert sozusagen „Easter Eggs“ für die Leser der Reihe. 
Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. 
Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst. 

(Coverrechte liegen beim Verlag)

Freitag, 18. Dezember 2015

{Comparing Covers} #13 "WARP - Der Quantenzauberer"


Da ich wegen des Buches "Die Letzten und die Ersten Menschen" noch nicht dazu gekommen bin, andere Bücher zu lesen, vergleiche ich heute die Cover eines bereits gelesenen Buches. Dieses Mal gibt's also Bücher von Eoin Colfer, einem meiner Lieblingsautoren, zu sehen.

"Comparing Covers" wurde von Saras etwas andere Bücherwelt vorgestellt, die auf ihrem Blog auch jede Woche daran teilnimmt. Die Beschreibung dazu könnt ihr auf ihrem Blog und in meinem ersten Eintrag nachlesen.


"WARP - Der Quantenzauberer" von Eoin Colfer



Deutsch | Englisch (UK) | Englisch (US)


Diese Bücher sind ein gutes Beispiel dafür, wie unterschiedlich die Designs von den deutschsprachigen und englischsprachigen Büchern sind. Mein Favorit ist ganz klar die Deutsche Ausgabe mit den stimmigen Farben, in einem coolen Thema und mit tollen Illustrationen. 

Das UK Cover ist auch noch recht interessant, wobei es nicht sehr aussagekräftig ist. Trotzdem ist es noch ansprechender als das US Cover, bei dem man gar keine Vorstellung bekommt, worum es im Buch gehen könnte. Beide wirken aber recht billig, sodass bei mir der Eindruck entsteht einen Groschenroman in den Händen zu halten. 

Der Sieger: Das deutsche Cover

Welches Cover gefällt euch am meisten?
Ist euch der Unterschied zwischen englischen und deutschen 
Illustrationen auch schon aufgefallen?
Welche Bücher waren das?


(Die Coverrechte liegen bei den entsprechenden Verlagen. 
Per Klick auf die Bilder kommt ihr zur Bildquelle.)

★Rezension★ "Die Letzten und die Ersten Menschen" von Olaf Stapledon



Titel: Die Letzten und die Ersten Menschen
Autor: Olaf Stapledon
Verlag: Piper
Erschienen am: 5.10.2015 (Neuauflage) | 1930 (Original)
Übersetzer: Kurt Spangenberg
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 464
ISBN: 978-3-492-70362-8
Preis: € 25,00 [D] | € 25,70 [A]
Kaufen: bei Piper | Amazon | Thalia | Heymann



Das visionäre Zukunftsepos der Science-Fiction-Legende Olaf Stapledon: Was wird uns in 100 Jahren erwarten, welche Zivilisationen werden in 1.000 Jahren regieren, welche Kriege in 500.000 Jahren geschlagen? Welchen kosmischen Lebensformen werden wir in Milliarden Jahren begegnen, und wie wird die Menschheit in undenkbarer, entferntester Zukunft ihr Ende finden? In diesem 1930 erstmals erschienenen Klassiker erzählt Autor und Philosoph Olaf Stapledon die gesamte Menschheitsgeschichte von der Gegenwart bis zum Sterben der letzten Galaxie ... Einer der außergewöhnlichsten, faszinierendsten und ambitioniertesten Romane aller Zeiten in hochwertiger Sammlerausstattung.
(Quelle: Piper)

In dem Buch beschreibt Olaf Stapledons den Aufstieg und den Zerfall von Rassen und Gesellschaftsstrukturen. Zudem analysiert er oft die psychologischen, religiösen und körperlichen Aspekte der handelnden Charaktere. Seine Ideen sind kreativ und gut durchdacht. Wenn man zusätzlich bedenkt, dass die Erstausgabe des Buches bereits 1930 erschienen ist, erklärt es einige seltsame Gedanken oder Entwicklungen, die er beschreibt, bzw. vorhersagt. 

Trotz der recht interessanten und außergewöhnlichen Ideen, die Olaf Stapledon in seinem Buch darstellt, war es anstrengend zu lesen. Oft sind die Beschreibungen des Autors recht detailliert (manchmal sogar zu ausführlich), an anderen Stellen kürzt er gekonnt durch „Dafür haben wir nicht genug Zeit.“ (Seite 203) ab. Dies passiert in dem Buch leider recht oft und so entsteht bei mir als Leserin das Gefühl, als ob der Autor sich nicht mehr damit auseinandersetzen wollte, keine Ideen mehr hatte oder sogar zu faul war. 

Die Schwierigkeit dieses Buches liegt nicht in seinem Inhalt, sondern in seiner Darstellung. Es liest sich wie eine Chronik, da in dem Buch der Verlauf und die Entwicklung der Menschheit in einem Zeitraum, der mehrere Milliarden Jahre umfasst, beschrieben wird. Dadurch gibt es keinen Protagonisten oder einen durchgehenden Handlungsstrang, an den man sich als Leser halten kann. Dieses Buch ist somit eher eine Auseinandersetzung mit den Menschen, der Gesellschaftsstrukturen, Religion und der Entwicklung der Umwelt. Ich möchte seinen interessanten und doch recht ungewöhnlichen (aber eher unrealistischen) Ideen trotzdem Anerkennung zollen. Man merkt dem Autor an, dass er Gefallen an den Entwürfen von Gesellschaften und zukünftigen Welten fand.

Wie wissenschaftlich korrekt das Buch ist, kann ich nicht gänzlich beurteilen. Einige Dinge sind mir allerdings als falsch aufgefallen, doch innerhalb seiner Weltkonstruktion sind sie sinnvoll, daher habe ich mich daran nicht gestört. Zudem sollte man bedenken, dass Olaf Stapledon dieses Buch bereits 1930 veröffentlicht hat und es zu dem Zeitpunkt einige wissenschaftliche Errungenschaften noch nicht gab und manche Fakten, die wir heute bereits wissen damals noch nicht bekannt waren. 

Ich hätte mir anstatt der außergewöhnlichen Detailtiefe des Buches lieber einen Protagonisten erhofft, wie der Autor ihn in einem Abschnitt sogar einsetzte, was dazu führte, dass dieser Abschnitt gleich viel lebendiger wirkte und flüssiger zu lesen war.

Aufmachung und Cover

Das gebundene Buch wird von einem semi-transparenten Schutzumschlag eingeschlagen. In den Klappen finden sich Olaf Stapledons Originalskizzen zu den Zeitachsen, die er im Buch verwendet. Rundum ist das Buch recht ansprechend gestaltet und hätte mich auch im Buchhandel angesprochen.


Leider muss ich dem Buch eine eher mittelmäßige Bewertung geben, denn ich habe mich leider zu stark zwingen müssen, das Buch überhaupt weiter zu lesen. Trotzdem spreche ich eine bedingte Empfehlung für dieses Buch aus – Die Weltkonstrukte, Gesellschaftsanalysen und zukünftige Technologie sind spannend und ungewöhnlich. Für das Buch sollte man allerdings ein gewisses Durchhaltevermögen mitbringen. Nichtsdestotrotz ist das Buch ein Klassiker und war wegweisend für das Science-Fiktion-Gerne. Viele seiner Ideen wurden später von anderen Autoren aufgegriffen und benutzt. 

Am besten liest sich das Buch wahrscheinlich in Abschnitten, anstatt es wie andere fiktive Werke oder konventionelle Unterhaltungsliteratur „in einem Rutsch“ zu lesen. Das Buch baut nämlich keinen richtigen Spannungsbogen auf und wirkt daher eher wie ein historischer Text, nur halt nicht der Vergangenheit sondern der Zukunft. 

Ein kurzer Vergleich: An eines von Isaac Asimovs Werken kommt dieses Buch nicht heran. Was die Beschreibungen und Konstrukte angeht, weisen die Werke von Asimov jedoch eine gewisse Ähnlichkeit zu diesem Buch auf. Wer also gefallen an komplexen Entwicklungen und Analysen von Gesellschaften hat, könnte in diesem Buch eine gute Lektüre finden. 


Ich bedanke mich beim Piper Verlag für das kostenfreie Exemplar. 
Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst. 

(Coverrechte liegen beim Verlag)

Montag, 14. Dezember 2015

[Montagsfrage] Bist du mit Büchern kritischer geworden, seit du bloggst?


Auch in dieser Woche nehme ich wieder an der Montagsfrage von Buchfresserchen teil. Diese Frage finde ich persönlich sehr spannend und bin deshalb sehr auf andere Meinungen gespannt. 

Bist du mit Büchern kritischer geworden, seit du bloggst?


Jain. Beziehungsweise : Ja, ich bin kritischer geworden seit ich blogge. Allerdings hat es nur bedingt mit dem bloggen selbst zu tun. Durch meine Rezensionen, die ja recht ausführlich sind, setzte ich mich mehr mit einem gelesenen Buch auseinander und infolge dessen arbeite ich mehr Schwächen oder auch Stärken heraus, die meine Bewertung des Buches beeinflussen. Ohne diese Auseinandersetzung würden wohl mehr Bücher eine gute bis sehr gute Bewertungen erhalten. 

Trotzdem höre ich auf mein Bauchgefühl - Kann mich ein Buch begeistern, bekommt es 5 Sterne. Tatsächlich kann es aber sein, dass ich dann in meiner Rezension trotzdem noch auf Mängel hinweise. Solange sie das Lesevergnügen nicht beeinflusst haben und nicht massiv stören, bekommt das Buch die Höchstbewertung. (Deshalb ist es auch wichtig Rezensionen komplett zu lesen und nicht nur die Bewertung anzugucken! Ich nehme mir so gut wie immer die Zeit und lese Rezensionen komplett, damit ich die Bewertung des Rezensenten nachvollziehen kann.)

So, jetzt habe ich viel über die Rezensionen geredet, nun also noch kurz zur Frage. Ich kann auch in meinen Rezensionen (ich rezensiere seit knapp 2 Jahren, seit April auf meinem Blog) bereits eine Entwicklung feststellen und bin am Überlegen alte Rezensionen aufzuarbeiten und in meinen Blog einzupflegen. 

Was haltet ihr davon? Soll ich der Vollständigkeit halber meine alten Rezensionen auch auf meinen Blog veröffentlichen?

Falls ihr selbst bloggt würde ich natürlich gerne wissen, wie ihr zu er Frage steht!

Samstag, 12. Dezember 2015

{Comparing Covers} #12 "Red Rising"


Diesmal gibt es den Coververgleich am Samstag, da ich gestern unterwegs war und nicht dazu gekommen bin, rechtzeitig einen Beitrag zu schreiben. Das Buch, um das es heute geht, habe ich gerade erst angefangen und kann deshalb noch nicht viel dazu sagen.

"Comparing Covers" wurde von Saras etwas andere Bücherwelt vorgestellt, die auf ihrem Blog auch jede Woche daran teilnimmt. Die Beschreibung dazu könnt ihr auf ihrem Blog und in meinem ersten Eintrag nachlesen.


"Red Rising" von Pierce Brown


Englisch | Deutsch (Hardcover) | Deutsch (Paperback)

Wie man sieht, sind sich das englische Cover und das deutsche Paperback-Cover sehr ähnlich. Lediglich das deutsche Hardcover zeigt eine andere Abbildung. Da ich ja zum Inhalt noch nicht viel sagen kann, kann ich leider auch nicht beurteilen, welches Cover am besten passt. Aber ich muss zu dem deutschen Hardcover sagen, dass es mich eher weniger anspricht. Natürlich weckt es Interesse, doch mit den hohen Mauern und dem schmalen Ausgang erinnert es mich an "Maze Runner" von James Dashner. Und so klang es vom Inhalt nicht, 

Während sich, wie bereits erwähnt, die anderen Cover sehr ähneln, so gefällt mir das Deutsche noch ein wenig mehr. Durch die Flammen, die am Flügel zu sehen sind, kommt mehr Bewegung ins Bild und es wirkt "dramatischer". Deshalb ist für mich heute klar: 

Der Sieger: Die deutsche Paperback-Ausgabe

Welches Cover gefällt euch am meisten?
Mögt ihr eher detaillierte oder minimalistische Cover?


(Die Coverrechte liegen bei den entsprechenden Verlagen. 
Per Klick auf die Bilder kommt ihr zur Bildquelle.)