Montag, 18. April 2016

{Gedanken} Generation Y

Was bedeutet Generation Y (englisch ausgesprochen why = warum)? Es ist eine Generation, die alles hinterfragt, unsicher ist und für Nichts steht... So zumindest scheinen es die meisten zu sehen. Doch stimmt dies wirklich?

Wir sind eine Generation, die keinen großen Kämpfe mehr ausfechten muss. Gerade in Deutschland ist uns so gut wie alles möglich: Wir haben eine gute und bezahlbare Bildung, staatliche Krankenversicherungen, keine Nahrungsmittelknappheit und die Möglichkeit, unsere Zukunft selbst zu gestalten. Somit haben wir aber auch kein klares Ziel und keinen Kampfgeist. Wir haben nichts, für das wir einstehen müssen, deshalb sind wir unsicher und können uns nicht auf einen Weg festlegen.

Wir sind Optimisten, die auf eine bessere Zukunft hoffen, sehen uns aber Dystopien und Apokalypsen im Fernsehen an. Wir wollen die Welt verbessern, doch schon eine halbe Stunde später überlegen wir, welche Serie wir auf Netflix gucken wollen. Wir wollen etwas Bedeutendes erschaffen und unseren Abdruck hinterlassen, doch wir sind auch sehr unsicher, welchen Weg wir einschlagen sollen.

Erst letztens stieß ich auf einen Kommentar im Internet, in dem der Autor sagt, dass wir "Millennials" in einer unbedeutenden Zeit geboren sind. Wir seien zu spät für die Mondlandung, aber auch zu früh für die alltäglichen Reisen durchs Weltall. Wir seien einfach zur falschen Zeit geboren.

Doch das stimmt nicht! Wir sind in einer sehr wichtigen Zeit geboren! Wir sind die Generation des Umbruchs! Wir müssen nicht mehr so verbittert für unsere eigenen Grundrechte kämpfen und können uns so auf die Welt und ihre Zukunft konzentrieren. Wir sind jetzt diejenigen, die über die Zukunft entscheiden! Werden wir in 50 Jahren in einer Rohstoffkriese stecken oder haben wir bis dahin diese Probleme gelöst? Wird es einen Weltfrieden geben oder werden alle Staatenbündnisse vergangen sein? Werden wir unsterblich sein und die damit verbundenen moralischen Fragen gelöst haben? Werden Roboter und künstliche Intelligenzen zu unserem Alltag gehören? Wenn ja, welchen Gesetzen und welchen Vorstellung werden sie folgen? Werden wir im Einklang mit der Natur leben oder werden wir eine komplett technifizierte Welt sein? Wird die Artenvielfalt der Natur bewahrt oder werden wir Tiger nur noch in Zoos bestaunen können?

Die Lösungen auf all diese Fragen und noch viele, viele mehr liegen nun in unserer Hand. Wir sollten für die beste Zukunft kämpfen und uns nicht zurückhalten. Denn schließlich haben wir den Blick dafür frei, da wir unsere Grundrechte in Deutschland schon haben und deshalb sollten wir diese Möglichkeiten nutzen! Natürlich dürfen wir uns auch mal zurücklehnen und unseren Instagram-Feed checken, den Sonntag mit Seriengucken verbringen und die Augen vor der grausamen Realität weit weg verschließen. Doch wir sollten nie vergessen, die Augen wieder zu öffnen! Manchmal braucht man seine Oasen der Ruhe, aber uns sollte bewusst sein, dass wir auch etwas dafür tun müssen, um diese zu erhalten!

Ihr sagt also, wir seien die "Generation Y", die Generation, die alles hinterfragt, auch sich selbst. Es schwingt eine Belustigung mit, doch für mich ist es kein Witz. Denn ist eine Generation, die Fragen stellt, die Sachen hinterfragt, nicht genau das, was unsere Welt gerade braucht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen