Dienstag, 14. Juni 2016

[Rezension] "Auf den Spuren von William Shakespeare" von Ellen Alpsten

Erschienen bei Knesebeck am 14.03.2016 | Fotografien von Helene Sandberg 
Hardcover mit Schutzumschlag | 144 Seiten | 200 farbige und s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-86873-928-2 | 29,95 € | Kaufen

Diese wunderbare Bilderreise spürt Leben und Zeit William Shakespeares nach und führt uns an die Orte, an denen der Dichter lebte und die ihn zu seinen Werken inspirierten. Anhand historischer Bilder und Stiche sowie zahlreicher neuer Aufnahmen taucht der Leser ein in die Zeit William Shakespeares und besucht Stratford-upon-Avon oder das elisabethanische London mit dem Globe Theatre. Anschauliche und lebendige Texte gewähren Einblick in Leben und Gesellschaft zu jener Zeit, und es wird auch dem Geheimnis um die Person William Shakespeares selbst nachgegangen.
(Quelle: Knesebeck)
In diesem Bildband finden sich zahlreiche Informationen zu Shakespeares Leben, seinen Werken, aber auch seiner Zeit generell. Die Texte sind kurzweilig, leicht und sehr informativ geschrieben. Die Autorin hat sich Mühe gegeben, die Fakten, Zahlen und Personen so einzufügen, dass die Sätze nicht überladen wirken, sondern diese Informationen scheinbar nebenbei „mittragen“.



Die einzelnen Kapitel des Buches laden dazu ein, darin zu stöbern – Dieser Bildband ist eher eine Lektüre für Zwischendurch, in der man immer mal wieder einen Abschnitt durchblättert, als ein Buch, das man von vorne nach hinten liest.

Mich hat es zum Teil etwas gestört, dass englische Begriffe nicht extra hervorgehoben wurden. Denn, der englischen Grammatik entsprechend, waren die Nomen klein geschrieben, sodass es nicht selten vorkam, dass ich den Satz zweimal lesen musste, bis ich verstand, was gemeint war. Wenn die Anführungszeichen für Namen vorbehalten sind, so hätte man die englischen Begriffe zumindest kursiv darstellen können. Das war also ein kleines Ärgernis, doch den Inhalt beeinflusste es nicht negativ. Mir hat es sogar gut gefallen, dass die richtigen, englischen Begriffe genutzt wurden und so auch dem deutschen Leser, die „echten“ Begriffe nahegelegt wurden.


Abbildungen

Da es sich bei diesem Buch um einen Bildband handelt, ist es nicht erstaunlich, dass auch eine ganze Menge an Abbildungen zu finden sind. Diese sind sehr gut gewählt und mit dem Text arrangiert. Es finden sich sowohl Fotos von nachgestellte Szenen als auch Gemälde, Fotos und Karten. Die Mischung ist sehr schön und die nachgestellten Szenen bieten einen authentischen Blick in Shakespeares Vergangenheit. 
Mir hat der Bildband gut gefallen. Mich hat besonders gefreut, dass die Texte leicht zu lesen und sowohl lehrreich als auch unterhaltsam sind. Leider passiert es bei Bildbänden zu oft, dass die Texte sehr anspruchsvoll sind oder aufgrund des beschränkten Platzes nur von Zahlen und Namen strotzen. Dies ist hier nicht der Fall und macht den Bildband perfekt für den Couchtisch zum immer mal wieder darin Blättern, um etwas mehr über Shakespeare als Person und auch über sein Leben, seine Werke und seine Zeit zu erfahren. 
Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. 
Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst. 

Kommentare:

  1. Hi :D
    Interessanter Bildband! Eine Freundin von mir liebt Shakespeare und sie hat im Juli Geburtstag da wäre das doch das perfekte Geschenk! Vor allem, da er dir so gut gefallen hat :D

    Liebe Grüße
    Tamara
    The Bookquibbler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke so ein Bildband eignet sich sehr gut als Geschenk! Schau es dir doch am besten einmal im Laden an oder so, dann wirst du es am besten beurteilen können, ob das was für deine Freundin ist oder nicht :)
      Liebste Grüße!

      Löschen
  2. Hi Lena,

    das Buch hört sich gut an =) Das muss ich mir mal als Geschenk merken *_*

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen