Donnerstag, 11. August 2016

[Rezension] "Glimmernächte" von Beatrix Gurian

Erschienen bei Arena im Juli 2016 | Hardcover & eBook 
352 Seiten | ISBN: 978-3-401-60216-5 | 16,99 / 13,99 € | Kaufen

Ein Glimmen in der Nacht,
ein Geheimnis hinter Masken,
eine Liebe, die alles überwindet.

Durch die Heirat ihrer Mutter mit dem Grafen Frederik von Raben zieht Pippa in ein prächtiges Schloss nach Dänemark. Doch ihre neue Familie birgt ein Geheimnis, das immer mehr Besitz von Pippa ergreift. Seltsame Dinge geschehen und bald weiß sie nicht mehr, was real ist und was nicht. Bei einem Ball begegnet Pippa ihrem verwirrend attraktiven Stiefbruder Niels. Beide kommen sich schnell näher, doch auch Niels scheint nicht ganz ehrlich zu sein. Als Pippa klar wird, welche Mächte in Schloss Ravensholm lauern, muss sie alles aufs Spiel setzen, um die zu retten, die sie liebt ...
(Quelle: Arena Verlag)
In „Glimmernächte“ verschlägt es die Teenagerin Pippa an ein Schloss in Dänemark, da ihre Mutter einen reichen Dänischen Grafen heiratet. Doch schon als sie dort mit ihrer Familie ankommen, geschehen seltsame Dinge: Ereignisse, an die sich keiner außer ihr erinnert und scheinbare Halluzinationen, die Pippa an ihrem Verstand zweifeln lassen. Diese Ereignisse wiederholen sich und Pippa versucht herauszufinden, was an der Familie von Raben nicht stimmt und bringt sich damit selbst in Gefahr.

Leider hatte ich aufgrund des Covers und der Beschreibung eine Prinzessinnengeschichte mit etwas Fantasy erwartet, wie sie momentan sehr beliebt sind. Doch das Buch ist eher eine Grusel- bzw. Mysterygeschichte, die zwar die Grenze zwischen Realität und Traum überschreitet, letztendlich aber kein Fantasy enthält.

Den größten Teil des Buches weiß weder die Protagonistin noch der Leser, was genau vor sich geht, wodurch ordentlich Spannung aufgebaut wird. Die Autorin verschenkt aber leider einiges davon, indem sie Ereignisse zu sehr in die Länge zieht oder einfach auslaufen lässt. Das ist schade und wohl der Anpassung an die Zielgruppe geschuldet – Ich denke, dass es gerade für jüngere Leserinnen und Leser bereits sehr spannend ist.

Cover, Titel und Beschreibung


Leider ist dieses Buch irreführend in seiner Aufmachung. Das schöne Ballkleid, die Lichtreflexe und der Titel „Glimmernächte“ lassen vermuten, dass es um eine Prinzessin oder ähnliches geht und märchenhafte Elemente eingebaut sind. Die Beschreibung ist zwar schon etwas aussagekräftiger, aber auch dort wird etwas anderes vermittelt, als tatsächlich im Buch enthalten ist. Dies hat mich nach dem Lesen schon geärgert. Ich habe nämlich darauf gehofft, dass eine meiner Erwartungen erfüllt wird, bis ich zu dem Punkt kam, wo ich merkte, dass es nicht mehr eintreten würde – und das war nach über der Hälfte des Buches.
Grundsätzlich kann ich dieses Buch empfehlen. Aufgrund der langen Unkenntnis der Protagonistin über die wahren Ereignisse am Schloss möchte man unbedingt weiterlesen.
Doch man sollte sich darüber im Klaren sein, dass es sich hierbei um eine Mysterygeschichte handelt und nicht um Prinzessinnen, Fantasy, oder Ähnlichem. Ich denke, dass das Buch für jüngere Leser sehr gut geeignet ist. Für erwachsenere Leser dürfte die Handlung zwischenzeitlich aber etwas zu einfach gestrickt sein und einige Wendungen sind vorhersehbar gestaltet. Die Spannung der Geschichte bleibt zwar durchgängig erhalten, baut aber nach und nach ab und lässt den Leser hängen.

Dass man gerade als erwachsener Leser nicht sehr gefordert wird, schlägt sich in meiner Bewertung nieder. Es wäre eigentlich ein 4-Sterne-Buch mit Tendenz zu 3 Sternen, aber aufgrund des fehlleitenden Designs, Titel und der Beschreibung, vergebe ich nur 3 Sterne.

Kommentare:

  1. Ahoy Lena,

    mich konnte dieses Buch leider überhaupt nicht verzaubern, auch wenn ich es mir sooo gewünscht hatte.

    Mir fehlte Logik, Spannung und Glamour. Und liebenswerte Charaktere... Meiner Meinung nach eine totale Falschvermarktung ^^


    Ich lasse dann mal liebste Grüße und ganz frech auch meinen Link da, Mary <3

    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/08/glimmernachte.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch an sich finde ich auch gar nicht mal so schlecht, aber aufgrund der Falschvermarktung war ich leider nur enttäuscht!

      Liebste Grüße,
      Lena

      Löschen