Donnerstag, 1. September 2016

[Monatsrückblick] Ein ruhiger August


Im August bin ich leider wieder nicht sehr viel zum Lesen gekommen. Grund dafür war, dass ich viel Zeit mit meinem Freund verbracht habe und wir die Semesterferien genießen. Außerdem hat mich Mitte August eine ziemlich starke Erkältung erwischt und ich kam gar nicht mehr zum Lesen. Mittlerweile bin ich aber wieder gesund und kann hoffentlich in einen starken September starten. 

Gelesen habe ich folgende Bücher: 

★★★★★ "Das Licht der letzten Tage" von Emily St. John Mandel
Postapokalyse | philosophisch-poetisch | 416 Seiten | Piper | Rezension

★★★"Das Glück ist nicht immer gerecht" von Anne-Laure Bondoux
Jugendbuch | Erwachsenwerden | 240 Seiten | dtv | Rezension

 "Perfekt ist jetzt" von Tim Tharp
Jugendbuch | Liebesgeschichte | 368 Seiten | dtv Rezension folgt

 "Dewotchka s Semli" von Kir Bulytschow
Jugend-Sci-Fi | Russisch | 539 Seiten | Russische Version | Deutsche Version | Rezension folgt eventuell

Insgesamt habe ich also 1.563 Seiten gelesen, was etwa 50 Seiten am Tag entspricht. Damit bin ich recht zufrieden. Vor allem bin ich aber zufrieden mit meinem Lesemonat, weil mir alle Bücher sehr gut gefallen haben. Einen richtigen Flop gab es zum Glück nicht!
"Das Licht der letzten Tage" hat mir von allen Büchern am besten gefallen. Das Buch habe ich spontan gelesen und es war ein absoluter Glücksgriff! Da ich es als eBook gelesen habe, überlege ich jetzt sogar, ob ich mir das Buch noch einmal "in echt" nachkaufe, um es in's Regal zu stellen. Es ist ein Buch, das ich unbedingt in meiner Sammlung haben muss! Wenn ihr wissen wollt, warum ich so begeistert bin, empfehle ich euch mal bei meiner Rezension vorbeizuschauen.

Tipp

Das letzte Buch des Monats "Dewotchka s Semli" ist ein Science-Fiction-Roman des russischen Schriftstellers Kir Bulytschow. Er hat zu Sowjet-Zeiten diese Jugendbücher geschrieben und war damit sehr erfolgreich. Das Lesen dieses Buches hat für mich einen nostalgischen Wert - Meine Mutter hat mir die Geschichten des Mädchens Alisa, das auf der Erde der Zukunft lebt, früher oft vorgelesen. "Dewotchka s Semli" ist ein Sammelband, der mehrere Geschichten vereint. Der Titel heißt "Das Mädchen von der Erde" und wurde in der DDR unter diesem Titel auf Deutsch veröffentlicht. Auch die anderen Werke des Autors sind so ins Deutsche übertragen worden. Solltet ihr die Möglichkeit haben, an eines dieser Jugendbücher zu kommen, greift unbedingt zu! Die Geschichten sind spannend, außergewöhnlich, lustig und unglaublich farbenfroh. Die Kreativität des Autors ist einfach faszinierend, denn er hat die unterschiedlichsten Außerirdischen, Planeten und Tiere entworfen, die gerade für jüngere Leser sehr ansprechend sind.

Fazit

Alles in allem war es ein schöner Lesemonat, auch wenn ich gehofft hatte, mehr zu lesen. Doch wenn das Leben dazwischenkommt, ist es eben so. Im September muss und möchte ich aber mehr schaffen. Mich haben nämlich ganz tolle Bücher erreicht, die alle darauf warten gelesen und rezensiert zu werden. Meine Leseliste werde ich in den kommenden Tagen noch einmal separat posten.

Und wie immer möchte ich gerne von euch wissen, welches Buch im August begeistern konnte! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen