Mittwoch, 21. Dezember 2016

[Rezension] "Hourglass Wars 2 - Jahr der Schatten" von Nika S. Daveron

Erschienen bei In Farbe Und Bunt am 1.9.2016 | Taschenbuch | 320 Seiten
ISBN: 978-3-95936-066-1 | 14,80 € | Kaufen

"Hourglass Wars" | 1. Jahr der Flamme (Rezension) | 2. Jahr der Schatten  | 3. Titel noch nicht bekannt

Das Jahr 999 bricht unter schlechten Vorzeichen an. Mitten im Kriegstreiben zwischen verfeindeten Königreichen haben Scarabea Phoenix und ihr Widersacher Titan von Malyx widerwillig ein Bündnis geschlossen, denn Portale in die Schattenwelt verkünden todbringendes Unheil. Als sich immer mehr Portale öffnen, verschlägt es Scarabea und Titan nach Karga, eine fremde Stadt unter surrcostanischem Protektorat. Dort treffen sie auf einen Unterweltkrieger, der sich »Der Lügner« nennt und sie mit einem unwiderstehlichen Angebot lockt. Unterdessen versucht Königin Vazarina in Coronia die Ansprüche ihrer Herrschaft durchzusetzen. Was sie nicht weiß – die gegnerischen Regenten Azulgrana und Sarasot Berlais steuern geradewegs auf ihr Reich zu. Und mit ihnen eine Geisterarmee aus der Schattenwelt.
(Quelle: in Farbe und Bunt Verlag)
Wie auch schon der erste Teil, überzeugt „Jahr der Schatten“ mit vielfältigen Charakteren und einer faszinierenden Welt. Leider kommt auch in diesem Band die Thematik der Sanduhr, bzw. der Umkehrung der Welten etwas zu kurz, doch man bekommt auf andere Weise einen Einblick hinter die damit verbundenen Geschehnisse. Und genau das ist es auch, was dem Buch viel Spannung verleiht. Tatsächlich ist mir erst bei etwa der Hälfte des Buches aufgefallen, dass ja noch die Umkehrung der Welten nach dem Prinzip der Sanduhr bevorsteht - Ich war von der Handlung so eingenommen, dass ich daran gar nicht mehr gedacht habe.

Leider fehlten mir zu Beginn des Buches Rückblicke, ein „Was bisher geschah“, um wieder gänzlich in die Geschichte einsteigen zu können. Es ist nun schon über ein Jahr her, dass ich das erste Buch „Jahr der Flamme“ gelesen habe und bei so vielen erzählenden Protagonisten fiel es mir schwer, mich an alles zu erinnern. Mir hätten entweder eine kurze Zusammenfassung des ersten Bandes oder geschickt eingestreute Erklärungen zu bereits in der Vergangenheit liegenden Ereignissen den Einstieg in das Buch sehr erleichtert.

Trotz meiner kleinen Kritik ist „Jahr der Schatten“ eine sehr gelungene Fortsetzung, die neue Orte zeigt, mysteriöse neue Charaktere einführt und die Geschichte mit ordentlich Spannung voranbringt.
Ich kann die Fortsetzung sehr empfehlen: „Hourglass Wars“ ist eine tolle High-Fantasy-Reihe, die mich überzeugt. Sie braucht sich nicht zu verstecken und hält locker mit den in den Buchhandlungen prominent ausgestellten Fantasy-Romanen mit.
Ein kleiner Tipp von mir: Den zweiten Teil sollte man wenn möglich direkt im Anschluss an den ersten lesen!


Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. 
Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen