Dienstag, 31. Mai 2016

[Monatsrückblick] Wenig gelesen im Mai 2016 + Enstand der Re-Read-Challenge


Der Mai war für mich leider sehr lesearm. Zwar mag das auf dem Bild anders wirken, doch zwei Bücher habe ich nur auf das Bild genommen, weil ich einige Seiten daraus im Mai gelesen habe.
Ich weiß irgendwie selbst nicht, woran es lag, dass ich so wenig gelesen habe... Die Prüfungsphase in der Uni hat zwar noch nicht begonnen, aber eine 3-tägige Exkursion in den Wald hat mich dann doch ziemlich ausgelaugt. Eine sehr lange Zeit saß ich auch an "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" dran - Es war ein Re-Read, welches ich aber mit viel Freude gelesen habe. Mehr dazu dann aber weiter unten. Dann wollen wir mal mit dem Rückblick anfangen...

Die Zahlen


Im Mai 2016 habe ich 3 ganze Bücher (914 Seiten) gelesen. Dazu kamen 26 Seiten aus "Wind, Sand und Sterne" und 79 Seiten aus "Maestra". Damit habe ich insgesamt 1019 Seiten gelesen, was 32,9 Seiten pro Tag entspricht. 
Unter den drei gelesenen Büchern war 1 Re-Read und 2 Leseexemplare dabei. Ich habe zudem noch ein kurzes Hörspiel von "Alice im Wunderland" aus Dem Audio Verlag gehört. 

Die Bücher


{weitergelesen}"Wind, Sand und Sterne" von Antoine de Saint-Exupéry
53/220 Seiten | Karl Rauch Verlag

★★★★★ "Sleeping Giants" von Sylvain Neuvel
Sci-Fi | Englisch | 320 Seiten | Penguin | Rezension

★★★★★"Der Herr der Ringe - Die Gefährten" von J.R.R. Tolkien
High Fantasy | Klassiker | 1. Teil | 491 Seiten | Klett-Cotta Rezension folgt evtl.

 "Gräser der Nacht" von Patrick Modiano
Nobelpreisträger 2014 | 184 Seiten | dtv | Rezension folgt

{angefangen} "Maestra" von L.S. Hilton
79/384 Seiten | Piper

★★★★★"Alice im Wunderland" von Lewis Carroll
Hörspiel | Adaption des Klassikers für Kinder | 52 Minuten | Der Audio Verlag | Rezension folgt

Highlight


Bei drei Büchern ein Highlight rauszusuchen ist nicht sehr spektakulär. Besonders, wenn zwei 5-Sterne-Bücher dabei sind. Ich entscheide mich aber für den ersten Teil von "Der Herr der Ringe", da mich die Geschichte immer wieder begeistert. Es war toll das Original nach so vielen Jahren noch einmal zu lesen und die Geschichte noch mal neu aufzunehmen.

Flop


Bei drei Büchern einen Flop rauszusuchen ist sogar noch mühsamer, da ich kein wirklichen Flop habe. Deshalb ist für mich diesen Monat kein Buch der Flop, sondern die Tatsache, dass ich leider nur so wenig gelesen habe!

Fazit


Der Monat hätte aus meiner Sicht deutlich besser ausfallen können. Ich habe nicht einmal ansatzweise, die Bücher geschafft zu lesen, die ich mir vorgenommen habe. Das muss ich jetzt dringend im Juni nachholen bevor die Klausuren anfangen.
Doch eigentlich kann ich mich über den Monat nicht beschweren - Ich habe drei Bücher gelesen, die mich alle überzeugen konnten und die meiste Zeit habe ich in Mittelerde verbracht, was ich absolut nicht schlecht finden kann!

Ausblick


Der Juni muss nun aber etwas leseintensiver werden! Nicht nur Rezensionsexemplare warten darauf endlich rezensiert zu werden, sondern auch SuB-Bücher schreien danach, endlich gelesen zu werden. Dazu kommt, dass im Juni gleich 3 Bücher erscheinen, die ich mir sofort kaufen muss und natürlich auch am liebsten sofort lesen will! Für mich geht's nun also mit neuem Atem in einen Juni voller Bücher!

Nun möchte ich auch kurz noch meinen Endstand zur Challenge von Miss Page-Turner bekanntgeben.

Ich habe, sage und schreibe, genau 1 Re-Read geschafft! Und zwar "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" von J.R.R. Tolkien. Leider habe ich es auch noch nicht geschafft, eine Rezension dazu zu verfassen, weshalb ich bei einem Endpunktestand von 1 bin.
Leider war somit die Challenge nicht sehr erfolgreich für mich, aber immerhin habe ich endlich mal wieder ein Buch gelesen, dass ich zuletzt vor über 8 Jahren gelesen habe.

Montag, 30. Mai 2016

{Montagsfrage} Der Favorit unter den Klassikern


Diese Woche bin ich wieder bei der Montagsfrage von Buchfresserchen dabei. Es tut mir leid, dass es letzte Woche ruhig auf meinem Blog war, aber ich bin momentan etwas eingespannt in der Uni und hatte einfach nicht die Zeit und den Kopf, Blogeinträge zu schreiben. Zudem kommt noch hinzu, dass ich diesen Monat sehr wenig gelesen habe für meine Verhältnisse (mehr dazu morgen im Monatsrückblick). Ich habe aber gestern auch schon eine Liste mit Neuzugängen hochgeladen, die mich im Juni am meisten interessieren (-> Schaut vorbei). Soviel zu mir, jetzt geht's auf zur Montagsfrage: 


Falls ihr Klassiker lest, habt ihr (einen) besondere(n) Favoriten und wenn ja warum?


Zugegeben - Ich lese ziemlich wenig Klassiker. Ich habe mir allerdings vorgenommen mehr davon zu lesen und habe deshalb auch schon einige Klassiker gelesen: "In 80 Tagen um die Welt" von Jules Verne, "Alice's Adventures in Wonderland" und "Alice Through the Looking-Glass" von Lewis Carroll. Alle dieser drei Bücher haben mir sehr gut gefallen und ich habe mir fest vorgenommen auch weiterhin Bücher von Jules Verne zu lesen. 
Habt ihr diese Bücher gelesen? 
Welches ist euer Klassiker-Favorit? 

Sonntag, 29. Mai 2016

{Neuerscheinungen} Juni 2016


Der Mai nähert sich dem Ende und ich habe meine Liste der Neuerscheinungen für den Juni angeguckt. Meine Favoriten möchte ich euch in diesem Beitrag vorstellen.

Sortiert sind sie nach Erscheinungsdatum (außer Glimmernächte, da auf der Verlagsseite kein genaues Datum steht). Per Klick auf's Cover kommt ihr auf die Buchseite des jeweiligen Verlages, wo ihr auch die Kurzbeschreibung und ggf. Leseprobe finden könnt.


Wie ihr seht, habe ich sowohl Jungendbücher, als auch anspruchsvollere Literatur, sowie Sachbücher und Fantasy dabei. Ich bin auf alle Bücher sehr gespannt und werde früher oder später auch alle von ihnen lesen.

Was sind meine Must-Haves für den Juni 2016?


Eindeutig die Reihenfortsetzungen "Red Rising - Im Haus der Feinde", dem zweiten Teil des Sci-Fi-Jugendbuches von Pierce Brown, als auch "WARP - Die Katzenhexe", den dritten Teil des irischen Autors Eoin Colfer! Auf beide Bücher hibbele ich seit Ewigkeiten hin (sprich seit ich die Vorgänger durchgelesen habe) und bin sehr froh, dass es endlich weiter geht!

Ebenfalls werde ich auf jeden Fall "Der Pinguin meines Lebens" von Tom Mitchell zeitnah lesen, da die Beschreibung sehr liebevoll klingt und auf eine sowohl rührende als auch lustige Geschichte schließen lässt. Zudem liebe ich Pinguine sehr, deshalb werde ich um dieses Buch wohl nicht herumkommen.

Auch "Glimmernächte" von Beatrix Gurian klingt sehr spannend. Es geht um eine Prinzessin und düstere Geheimnisse (die laut Beschreibung recht magisch-mysteriös klingen) - Das scheint eine tolle Lektüre für Teenie-Mädels zu sein. Oder auch für mich, da ich soetwas gerne mal zwischendurch lese. Und zudem: Welches Mädchen hat nicht insgeheim vom Prinzessinsein geträumt? ;)

Welche Neuerscheinung interessiert euch am meisten?
Zu welchem dieser Bücher wollt ihr unbedingt eine Rezension von mir lesen?

Sonntag, 15. Mai 2016

{Re-Read Mai} Zwischenstand


Heute gibt es einen kleinen Zwischenstand zur tollen Aktion von Miss Page-Turner.

Leider habe ich bisher nicht wirklich viel geschafft. Ich hatte mir 3 Bücher vorgenommen und lese gerade erst am ersten Buch. "Herr der Ringe - Die Gefährten" von J.R.R. Tolkien ist das Buch meiner Wahl und ich habe sehr viel Spaß es momentan zu lesen. Es ist einfach schön wieder in diese fantastische Welt zurück zu kehren. Da es schon lange her ist, dass ich das Buch gelesen habe, ist es schon fast so, als würde ich das Buch zum ersten Mal lesen. Ich habe also viel Spaß daran.

Ich denke nicht, dass ich alle 3 Bücher tatsächlich schaffen werde, aber "Die Stadt der träumenden Bücher" werde ich auf jeden Fall noch lesen. Ob ich es noch im Mai schaffe bleibt abzuwarten...


Freitag, 13. Mai 2016

{Deutscher Follow Friday} Abgebrochene Bücher?!



Wozu gibt es den Follow Friday? 

Ziel des Ganzen ist es, unser Netzwerk zu erweitern, neue Blogger und Blogs kennenzulernen und vor allem, um Spaß zu haben! Mehr Informationen gibt es bei A Bookshelf Full Of Sunshine.



Welches Buch ist das letzte, das ihr abgebrochen habt und warum?


Für gewöhnlich breche ich keine Bücher ab, da ich selbst bei "schlechten" Büchern, die ich lese noch etwas Interessantes finde und somit auch die Motivation habe, diese zu beenden. 
Doch tatsächlich ist es gar nicht lange her, dass ich ein Buch abbrechen musste: "Elefanten treffen" von Kristina Schilke. Hier findet ihr meine Rezension dazu. 
Die Debütautorin kann ziemlich gut schreiben und benutzt eine sehr bildhafte Sprache, was mir ausgesprochen gut gefallen hat, aber die einzelnen Geschichten in dem Buch haben mir absolut nicht gefallen. Sie waren deprimierend und haben mich emotional total runtergezogen. Das musste ich mir dann wirklich nicht antun und habe das Buch nach 79 von 224 Seiten abgebrochen. 

Brecht ihr auch mal Bücher ab oder lest ihr jedes Buch zu Ende, das ihr begonnen habt? 
Welches war euer letztes Buch, das ihr abgebrochen habt?

Dienstag, 10. Mai 2016

[Rezension] "Sleeping Giants" von Sylvain Neuvel

Erschienen bei Penguin am 20.04.2016 | Paperback | 320 Seiten 
|ISBN: 978-0-718-18169-7 | Amazon: 17,79€ (HC); 9,49€ (Broschiert)

"The Themis Files" | 1. Sleeping Giants | weitere Titel noch nicht bekannt

Deadwood, USA. A girl sneaks out just before dark to ride her new bike. Suddenly, the ground disappears beneath her. Waking up at the bottom of a deep pit, she sees an emergency rescue team above her. The people looking down see something far stranger...

That girl grows up to be Dr. Rose Franklin, a brilliant scientist and the leading world expert on what she discovered. An enormous, ornate hand made of an exceptionally rare metal, which predates all human civilisation on the continent.

An object whose origins and purpose are perhaps the greatest mystery humanity has ever faced. Solving the secret of where it came from - and how many more parts may be out there - could change life as we know it.

But what if we were meant to find it? And what happens when this vast, global puzzle is complete...?
(Source: Penguin UK)

Das Buch ist nicht wie ein herkömmlicher Roman aufgebaut, sondern stellt die Geschichte durch Interviews, Akten, Zeitungsartikel und persönliche Tagebucheinträge dar. Zwar habe ich schon Bücher gelesen, die solche Techniken genutzt haben, doch keines, welches seine Geschichte vollkommen in diesem Stil erzählt. Es ist also eine eher ungewöhnliche Art, einen Roman zu schreiben. Ich war mir zunächst auch nicht ganz sicher, ob ein komplett so geschriebenes Buch die Geschichte überzeugend darstellen kann… Die Leseprobe hatte mich aber sehr neugierig gemacht und mir auch den Eindruck vermittelt, dass durch diese Interviews und Zeitungsartikel viel Spannung erzeugt werden kann.

Und nach dem Lesen kann ich sagen: Das Buch konnte mich fesseln und ließ mich voller Spannung mit den Protagonisten mitfiebern. Kurzzeitig habe ich beim Lesen der fiktiven Interviews sogar fast vergessen, dass ich nur ein Buch lese, da es so authentisch wirkte!

Durch diesen eher neutral gehaltenen Stil wirkt das Buch teilweise mehr wie eine objektive Berichterstattung und kann deshalb auch nicht besonders emotional auf die Handlung einwirken. Doch durch den tollen Schreibstil, die geschickt platzierten Aussagen und die Cliffhanger, schafft es Sylvain Neuvel trotzdem, dem Leser die Emotionen der Protagonisten gekonnt nahezubringen.

Sylvain Neuvels Werk ist aber nicht nur ein unterhaltsamer Sci-Fi-Roman, sondern äußert auch Gesellschaftskritik und gibt Denkanstöße.

Sprache

Das in dem Buch benutzte Englisch ist eher für ein erwachsenes Publikum ausgelegt und somit etwas anspruchsvoller als bei den meisten Jugendromanen. Zudem werden öfters militärische oder wissenschaftliche Fachausdrücke benutzt, wie es bei einem Sci-Fi-Roman häufiger der Fall ist. Ich hatte damit grundsätzlich kein Problem, manche Wörter musste ich allerdings dann doch mal nachschlagen. Ich könnte mir vorstellen, dass Leser, die seltener Englisch lesen oder deren Englischkenntnisse nicht so gut sind, öfter einmal ins Stocken geraten könnten. Ich empfehle daher, die Leseprobe zu dem Buch zu lesen, da diese einen guten Eindruck des Schwierigkeitsgrades und des vorkommenden Fachjargons vermittelt. (Hier kommt ihr zur Leseprobe)

Cover

Das Cover ist wunderschön! Es ist toll gestaltet und hat mich unglaublich neugierig auf das Buch gemacht. Die abgebildeten Sterne sind sogar versilbert und der Titel steht hervor. Was ich auch sehr interessant finde, ist, dass der Name des Autors nicht auf dem Cover zu sehen ist, sondern nur auf dem Buchrücken steht. Dies ist wohl nur bei Debütautoren möglich, bewirkt aber auch, dass das Cover und der Titel ganz für sich alleine stehen.

Das erste Buch der „Themis Files“-Reihe konnte mich überzeugen. Der Debütautor beweist Mut und Kreativität, indem er einen außergewöhnlichen Roman in Aktenform schreibt. Nach diesem Buch ist für mich klar: Es werden noch tolle und ereignisreiche Fortsetzung folgen! Ich freue mich schon sehr darauf.
Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen! Wer sich nicht zutraut, das Buch auf Englisch zu lesen, kann auch bis August warten, denn dann erscheint das Buch unter dem Titel „Giants – Sie sind erwacht“ beim Heyne Verlag. 
Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar
und bei Lovelybooks für die nette Leserunde. 
Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst. 

Montag, 9. Mai 2016

{Montagsfrage} Erste Rezension


Mit viel Sonne und gutem Wetter wurde ich heute geweckt. Das Wochenende war sehr schön hier in Hamburg und ich habe viel Zeit draußen verbracht. Habt ihr auch das gute Wetter genießen können?

Da es Montag ist, möchte ich natürlich gerne wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen beantworten.

Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?


Da ich noch nicht sehr lange Rezensionen online verfasse, konnte ich das relativ schnell herausfinden. Natürlich hat das nicht auf meinem Blog angefangen, da er noch zu "jung" dafür ist. Meine erste Rezension habe ich auf Lovelybooks am 5.2.2014 veröffentlicht und zwar zu "Starters" von Lissa Price.

Ich weiß noch ziemlich genau, dass ich das Buch damals in der Bücherei ausgeliehen habe und es aus "Hypegründen" gelesen habe (= damals war es auf Lovelybooks ziemlich hoch im Kurs). Gefallen hat es mir recht gut, weshalb es damals auch 4 Sterne von mir bekommen hat.

Wer Interesse daran hat, kann sich gerne die Rezension >hier< durchlesen (Achtung! Diese Rezension ist meine erste Rezension und wurde nachträglich nicht verändert).

Wo habt ihr eure erste Rezension verfasst? 
Wie hat euch das Buch gefallen und warum habt ihr es gelesen?

Sonntag, 8. Mai 2016

[Rezension] "Memory Wall" von Anthony Doerr

Erschienen bei C.H.Beck am 10.02.2016 | Übersetzt von  Werner Löcher-Lawrence
Gebunden / Ebook | 135 Seiten | ISBN: 978-3-406-68961-1 | 14,95 € | Kaufen

Alma Konacheck leidet an Demenz. Dennoch lebt sie in der Welt ihrer Erinnerungen. Die Südafrikanerin kann sie immer und immer wieder erleben, da diese auf kleinen Kassetten gespeichert sind. Während Almas eigene Erinnerungen zunehmend schwinden, erfahren wir als Leser mehr von ihrer Vergangenheit. Doch auch Roger, ein Krimineller, hat ein Interesse an Almas Erinnerungen – Sie bergen ein Geheimnis, das viel Geld wert ist.

Sprache

Die Novelle „Memory Wall“ ist kurz und beeindruckend. Der Autor transportiert viel über den Schreibstil und die von ihm gewählte Erzählweise. Der Leser bekommt scheinbar nicht zusammenhängende, kurze Abschnitte der Geschichte dargeboten: Almas Erinnerungen, ihr derzeitiges Leben und die Geschichte ihres Hausangestellten Pheko. Alles wirkt so bruchstückhaft und wage, wie es wohl auch den Demezerkrankten vorkommen mag. Die Geschichte ist sehr eindrucksvoll und beklemmend geschrieben, sodass siw unglaublich realistisch wirkt.

„Die Zettel an Almas Wand winken wie Blütenblätter, wie nach außen gestülpte Gedanken.“
– Seite 88

Cover

Als angehende Geowissenschaftlerin hat hauptsächlich das Cover mein Interesse an dem Buch geweckt, da darauf Fossilien abgebildet sind. Insgesamt finde ich das Cover sehr gelungen.

„Memory Wall“ ist eindrucksvoll geschrieben und vermittelt ein sehr authentisches Bild von dem, was im Kopf einer Demenzerkrankten vorgeht. Anthony Doerr erzählt aber in seinem kurzen Büchlein nicht nur über den Verfall der Erinnerungen, sondern verbindet ihn mit einer nahezu detektivischen Geschichte über das große Geheimnis der Protagonistin. Wie ich bereits erwähnt habe, waren es die Fossilien auf dem Cover die mich neugierig gemacht haben. Auch der inhaltliche Schwerpunkt auf die Paläontologie hat mich sehr interessiert. Ich denke aber, dass das Buch auch ohne ein Interesse an der Paläontologie überzeugen kann, da es äußerst faszinierend und ungewöhnlich ist, weil es sich nicht nur auf die Krankheit fixiert, sondern auch noch eine andere, sehr spannende Geschichte einbindet. Dass Anthony Doerr das alles auf nur wenigen Seiten schafft, ist sehr beeindruckend und erstaunlich.

Ich kann die Novelle weiterempfehlen. Es ist eine etwas andere Demenzgeschichte, die gerade durch diese ergänzende Handlung überzeugt. Natürlich sollte man beachten, dass die Krankheit kein einfaches Thema ist und oftmals eine beklemmende Stimmung beim Lesen aufkommt.
„Memory Wall“ hat mir mehr geboten als ich erwartet habe und bekommt von mir 4 Sterne.


(Das Foto wurde von mir gemacht und darf ohne
 meine Einverständnis nicht benutzt werden)

Freitag, 6. Mai 2016

{Deutscher Follow Friday} Wunschlisten

Ich habe mal wieder Zeit, am Follow Friday von A Bookshelf Full Of Sunshine teilzunehmen. 

Wozu gibt es den Follow Friday? 

Ziel des Ganzen ist es, unser Netzwerk zu erweitern, neue Blogger und Blogs kennenzulernen und vor allem, um Spaß zu haben!


Führt ihr richtige Wunschlisten auf zum Beispiel Amazon oder in einem Notizbuch? Wenn ja, wie groß ist der Stapel der Wünsche denn?

Ja, ich führe Wunschlisten! Und sogar mehrere... Allerdings sind alle verschieden aktuell. Die wohl umfangreichste und am besten gepflegte Wunschliste habe ich bei Lovelybooks. Da habe ich dann sogar eine "normale" (alle irgendwie aufgeschnappt) Buchwünsche und eine mit den dringenden Wünschen.
Bei Amazon habe ich auch mehrere reine Buchwunsch-Listen, die sind aber nicht sehr aktuell und werden meist nur für Feiertage wie Weihnachten und Geburtstag aktualisiert.

Nun bin ich aber gespannt ob ihr auch mehrere Wunschlisten habt und sie vielleicht sogar auch nach Wichtigkeitsgrad auftrennt? 

Montag, 2. Mai 2016

[Rezension] "City of Lost Souls" - Cassandra Clare

Erschienen bei Arena in 2013 | Übersetzt von Franca Fritz und Heinrich Koop
Hardcover | 688 Seiten | ISBN: 978-3-401-06667-7 | 19,99 € | Kaufen

"Chroniken der Unterwelt" | 1. City of Bones | 3. City of Ashes 3. City of Glass | 
 | 4. City of Fallen Angels | 5. City of Lost Souls | 6. City of Heavenly Fire
ACHTUNG! Dies ist der 5. Teil der „Chroniken der Unterwelt“ und es sind somit Spoiler zu den vorherigen Büchern vorhanden! 

Kaum ist die Dämonin Lilith besiegt, fehlt von Jace, den Clary über alles liebt, jede Spur – auch ihr finsterer Bruder Sebastian ist verschwunden. Doch Jace findet wieder einen Weg zu Clary und enthüllt sein schreckliches Schicksal: Durch Liliths Magie ist er auf immer mit Sebastian und den dunklen Mächten verbunden. Um Jace zu retten, müssen sich auch die Schattenjäger der schwarzen Magie verschreiben. Clary geht dabei den gefährlichsten Weg: Sie möchte Jace’s Seele retten. Aber kann sie Jace überhaupt noch trauen?
Die Handlung dieses Buches setzt direkt bei seinem Vorgänger „City of Fallen Angels“ an. Dies hat mir gut gefallen, da der vorherige Band mit einem starken Cliffhanger geendet hat.
Nur leider nutzt Cassandra Clare diese Energie des Cliffhangers nicht. Zwar treibt eine gewisse Unruhe und Entschlossenheit die Protagonisten an, doch es drang nur wenig von dieser Energie und Action bis zu mir vor. Leider bleibt dies auch bei mehr als der Hälfte des Buches so – und das bei einem Umfang von 668 Seiten! Andere Bücher schaffen es, deutlich mehr auf 300 Seiten zu erzählen als Cassandra Clare in diesem Buch.

Tatsächlich war aber gar nicht das Fehlen von Action mein Hauptproblem. Denn trotz der vielen Seiten lässt sich das Buch schnell lesen – bei einem Jugendbuch aber wiederrum auch nicht sehr verwunderlich. Mein größtes Problem war die lang andauernde Ziellosigkeit. Natürlich wusste ich, dass Clary und ihre Freunde versuchen würden, Jace zu retten, doch irgendwie plätscherte alles vor sich hin und nur wenige kurze Momente ließen auf einen aufregenden Showdown am Ende schließen.

Hinzu kommt, dass mich die Geschichte von Clary und Jace (und Sebastian) sehr gelangweilt hat. Ich war viel mehr am Verlauf der Geschichte der Nebencharaktere Alec, Isabelle, Simon und Magnus interessiert, bei denen tatsächlich auch spannende Sachen passierten. Bei Clary hingegen ging es nur um die bedingungslose (blinde?) Liebe zu Jace und ihrer ach so verzweifelten Lage, ihn wieder „normal“ zu machen.

Zum Ende hin wurde das Buch aber wieder spannender und auch Clary kam aus ihrer Trägheit heraus. 
Dieses Buch hatte das Potential, eine spannende und ereignisreiche Geschichte zu sein (und auch von der Seitenzahl her gab es scheinbar keine Begrenzung), doch leider lässt Cassandra Clare jeden Anflug von Energie und Zielstrebigkeit im Boden versickern.

3 Sterne bekommt das Buch dennoch von mir. Alle Nebencharaktere sind interessant beschrieben und bieten somit eine spannendere Geschichte als die Protagonisten Clary, Jace und Sebastian. Auch die Handlung an sich zeigt vielversprechende Ansätze und die Welt der Schattenjäger ist, wie die Autorin in den anderen Büchern bereits bewiesen hat, sehr vielfältig und bietet viele tolle Nebengeschichten.
Natürlich empfehle ich, dieses Buch zu lesen, wenn man bereits „City of Fallen Angels“ gelesen hat.

Ich hätte mir zwar gewünscht, dass das Buch 100-200 Seiten weniger gehabt hätte. Die übertrieben in die Länge gezogene Handlung kann man aber zum Glück durch geschicktes Querlesen ausgleichen und das Finale des Buches lässt auf einen ereignisreichen letzten Band der Reihe schließen.

Bisher kann ich allerdings nicht sagen, dass man Teil 4 und 5 der Reihe gelesen haben muss. Die 1. Trilogie („City of Bones“, „City of Ashes“ und „City of Glass“) gefiel mir deutlich besser, weshalb ich diese auch sehr empfehlen kann. Bisher kann ich das nicht auf die 2. Trilogie übertragen, aber vielleicht kann mich der sechste und letzte Teil „City of Heavenly Fire“ ja eines Besseren belehren. 
(Coverrechte liegen beim Verlag)

{Montagsfrage} Buchtitel


Es ist mal wieder Montag und die Sonne scheint! Nach der sehr kalten, düsteren und nassen letzten Woche, war das sonnige Wochenende eine Wohltat und es ist schön, auch heute noch etwas davon zu sehen. Montags findet natürlich auch die Montagsfrage von Buchfresserchen statt, die diese Woche ziemlich knifflig ist.

Welcher Buchtitel erschloss sich dir erst nach genauem Lesen des Buches?


Nun... Ehrlich gesagt: Ich erinnere mich nicht daran.
Da das als Antwort aber etwas karg ist, habe ich meine Bücherregale durchstöbert und gehofft so ein Buch zu finden. Und siehe da - Ich habe eines gefunden! Allerdings ist es bei dem Buch nicht so, dass ich nichts mit dem Titel anfangen konnte, aber welchen konkreten Bezug der Titel zum Text hat, kam erst später heraus. Ich rede von "Seide und Schwert" von Kai Meyer.  Der Titel deutet schon auf das Setting des Buches hin, hat aber nach einer bestimmten Szene im Buch einen ganz konkreten und offensichtlichen Bezug.

Fällt euch ein solches Buch ein, das ihr gelesen habt? 

Sonntag, 1. Mai 2016

{Auslosung} Gewinnspiel zum Tag des Buches



Das Gewinnspiel ist gestern Abend beendet worden und nun ist es Zeit einen Gewinner zu küren! 
Ich habe mich sehr über die rege Teilnahme und die vielen tollen Kommentare gefreut. Vielen Dank! 
Natürlich freue ich mich sehr, wenn ihr euch auch in Zukunft auf meinem Blog sehen lasst :) 

Mein Freund hat die Glücksfee gemimt und den Gewinner ausgelost: 


Herzlichen Glückwunsch, Sonja! 
Bitte schicke mir bis Samstag, den 6. Mai deine Postadresse per Email zu (an tinyhedgehog[at]outlook[dot]de) und das Buch macht sich ganz bald auf den Weg! 

An alle anderen: Es tut mir leid, dass ihr nicht gewonnen habt, aber ich hab leider nur ein Buch zu vergeben... Aber ich denke mal, dass es auch in Zukunft wieder Gewinnspiele auf meinem Blog geben wird ;) 


[Montasrückblick] April 2016


Auf dem Bild fehlt: "Memory Wall" von Anthony Doerr
Im April habe ich zwar fast meine gesamte "To Be Read"-Liste abgearbeitet, aber trotzdem hätte ich gerne mehr geschafft. Ich lese aktuell noch an zwei weiteren Büchern, die ich aber nur teilweise in meine Statistik aufgenommen habe.

Die Zahlen


Immerhin 4 Bücher habe ich im April 2016 gelesen, mit insgesamt 1539 Seiten. Im Durchschnitt sind es somit 51,3 Seiten am Tag, was eigentlich recht okay ist. Ich habe zudem 2 Bücher vom SuB gelesen und an dem dritten lese ich aktuell. 

Die Bücher


★★★★ "The Scorch Trials" von James Dashner
Dystopie | 2. Teil | 384 Seiten | Chicken House UK Rezension

★★★★ "Gebrauchsanweisung für Kuba" von Jürgen Schaefer
Sachbuch | Reisen | 224 Seiten | Oetinger  | Rezension

 "City of Lost Souls" von Cassandra Clare
Urban Fantasy | 5. Teil | 668 Seiten | Droemer Rezension folgt

 "Memory Wall" von Antthony Doerr
Novelle | 135 Seiten | eBook | C.H.Beck | Rezension folgt

{angefangen"Wind, Sand und Sterne" von Antoine de Saint-Exupéry
27/220 Seiten | Karl Rauch Verlag

{angefangen"Sleeping Giants" von Silvain Neuven
81/320Seiten | Sci-Fi | Penguin

Highlight

Mein Monatshighlight war eindeutig "Gebrauchsanweisung für Kuba". Ich hatte unglaublich Spaß, das Buch zu lesen und habe viel über Kuba, seine Menschen und seine Umwelt gelernt.
Selten habe ich ein so unterhaltsames Sachbuch gelesen! 

Flop

Der Flop war wohl "City of Lost Souls", auch wenn ich es insgesamt gar nicht so schlecht fand. Mich haben aber die Längen in der Handlung, als auch die Ziellosigkeit dieser, sehr gestört... Mehr dazu erfahrt ihr in der Rezension, die Montagabend online geht.

Fazit

Insgesamt kann ich eigentlich recht zufrieden sein mit dem Monat, da ich immerhin 3 von 5 Büchern auf meiner April-Leseliste gelesen habe und an dem vierten dran bin. Trotzdem hatte ich gehofft mehr zu schaffen, aber da ist mir das Leben dazwischen gekommen. Ich hab so einiges zu tun für die Uni mittlerweile und komme selten dann zu Hause noch zum Lesen. Zudem habe ich angefangen "Elementary" zu gucken, was mir bisher sehr gut gefällt! Außerdem hat die neue Staffel "Game of Thrones" angefangen und das konnte ich natürlich nicht verpassen!

Ausblick

Für den Mai habe ich mir bisher 7 Bücher vorgenommen, wobei ich noch einige andere ebenfalls gerne im Mai schaffen würde. Drei Bücher, die ich für den Mai eingeplant habe sind Re-Reads, die ich schon lange mal wieder lesen wollte. Ich nehme ja auch an dem "Re-Read Mai" von Miss Page-Turner teil, weshalb es sich ja sehr anbietet dies nun zu tun! 

Was war euer Monatshighlight im April?
Stellt ihr euch auch Monatsleselisten zusammen oder lest ihr einfach das, was euch gerade unterkommt? 




{Re-Read Mai} Ankündigung und Buchvorstellung



Heute möchte ich euch die Aktion von Sandra alias Miss Page-Turner vorstellen, an der ich im Mai teilnehmen werde: Den Re-Read Mai!

Es geht also darum, im Monat Bücher nochmals zu lesen und ggf. zu rezensieren. Da ich wegen der Rezensionsexemplare und meinem riesigen SuB selten, ja eigentlich nie, dazu komme, Bücher nochmals zu lesen, klingt es nach einer perfekten Aktion für mich.

Es gibt für jedes wieder gelesene Buch 1 Punkt und für jede Rezension zu so einem Buch nochmals 3 Punkte. Es gibt bei dieser Aktion sogar etwas zu gewinnen! (Danke dafür, liebe Sandra!)

Guckt euch am besten ihren Post zu der Aktion an -> Hier entlang!

Vorgenommen habe ich mir (vorerst) 3 Bücher für den Re-Read Mai.



  • "Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers: Dieses Buch habe ich früher sehr oft gelesen und war jedes Mal wieder begeistert davon. Viel zu lange habe ich das Buch nicht mehr gelesen, deshalb wird es jetzt endlich Zeit dafür! 
  • "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" von J. R. R. Tolkien: Ich bin ein riesiger Fan der HdR-Reihe und auch generell von Mittelerde. Die Filme kann ich so gut wie auswendig mitsprechen, aber die Bücher habe ich bisher nur ein einziges Mal gelesen. Das Buch lese ich zusammen mit ein paar anderen Mitgliedern bei Lovelybooks jetzt in einer Leserunde. 
  • "Priester" von Trudi Canavan: Ich bin ebenfalls ein Fan Trudi Canavan und liebe ihre "Die Gilde der schwarzen Magier"-Bücher. "Priester" habe ich vor langer, langer Zeit einmal gelesen, aber nicht mit viel Begeisterung. Ich möchte dem Buch (und somit auch der Trilogie) noch einmal eine Chance geben und gucken ob sie mich jetzt nicht doch überzeugen kann. 
Ich hoffe, ich werde all diese Bücher im Mai schaffen und vielleicht sogar noch ein weiteres hinzufügen können. Freuen tue ich mich jedenfalls schon sehr auf alle diese Bücher! 
Meine gelesenen und rezensierten Re-Reads werdet ihr in diesem Beitrag nach und nach finden. Am 15.5. wird es aber noch einmal einen gesonderten Zwischenstand geben, in dem ich auch ein wenig berichte, wie mir die Aktion soweit gefallen hat und welche Bücher ich denn tatsächlich gelesen habe. 

Meine gelesenen Re-Reads

1. (...)