Sonntag, 9. April 2017

[Rezension] "Die Ewigen" (Sammelband) von Chriz Wagner

Erschienen bei acabus am 13.2.2017 | Taschenbuch | 320 Seiten 
ISBN: 9783862824595 | 15,00 € | Kaufen

"Die Ewigen" | 1. Die Gärten von Rom | 2. Der Bruderpakt  | 3. Die Zeichen der Schuld | 4. Von sterbenden Engeln | 5. Das Gedächtnis der Welt | (weitere sind in Planung)
- Alle Teile auch einzeln als eBook erhältlich -

Thyri und Simon sind unsterblich. Auf ihrer Reise durch die Jahrtausende verloren sie sich aus den Augen. Ihre Geschichten führen uns vorbei an mystischen Orten und magischen Begebenheiten auf der Suche nach dem Grund für ihr ewiges Leben.
Dieser Sammelband enthält fünf Erzählungen aus den Memoiren der EWIGEN.
In „Die Gärten von Rom“ erzählt Simon, weshalb im Jahr 11 n. Chr. Roms Grünanlagen von Kindern nicht mehr betreten werden durften.
„Der Bruderpakt“ wird von den Brüdern Renz zum Verhängnis. Und die grausame Beichte dahinter kreuzt im Jahr 1891 Simons Lebensweg.
„Die Zeichen der Schuld“ und der Kampf um Gut und Böse führen den Leser zurück zu den biblischen Anfängen der Menschheit.
Thyri berichtet in „Von sterbenden Engeln“, wie sich im Jahr 1645 die dunklen Schatten des Mittelalters um Schrattenthal zusammenzogen.
Und was geschah, als 1933 der Codex Sinaiticus, die älteste Bibelübersetzung der Welt, seinen Weg in die London Museum Library fand, erzählt Thyri in „Das Gedächtnis der Welt“.
(Quelle: acabus Verlag)
Ich habe bereits vor dem Erscheinen des Sammelbandes zwei Geschichten der EWIGEN gelesen: „Die Zeichen der Schuld“ und „Das Gedächtnis der Welt“.  Dazu habe ich Rezensionen geschrieben, die ihr hier auf dem Blog nachlesen könnt.
Wie ich es auch nicht anders erwartet habe, konnten mich auch die restlichen Geschichten um DIE EWIGEN von Chriz Wagner überzeugen. Thyri und Simon sind zwar nach diesen fünf Geschichten immer noch ein Rätsel, doch als Leser hat man mehr über deren mysteriöse Geschichte erfahren und einen Einblick in das Leben vergangener Zeiten bekommen. Jedoch sollte man nicht erwarten, dass bereits alle Geheimnisse gelüftet werden, da noch weitere Geschichten geplant sind.
Die Geschichten bieten unterschiedliche Szenarien in unterschiedlichen Zeitaltern, was dem Sammelband Vielfältigkeit verleiht. Was aber immer vorhanden ist: die dunklen Mächte und der Schauer, der einem über den Rücken läuft, wenn die geheimnisvollen Geschehnisse ihren Lauf nehmen. Chriz Wagner versteht es, Spannung aufzubauen und Grusel zu erzeugen.
Durchschnittlich sind die Geschichten 60 Seiten lang – für mich also gut für Zwischendurch geeignet, wenn ich mal mit der Bahn fahre oder auch so mal eine Stunde Zeit habe.  
Der Sammelband mit den „Erinnerungen an die Unsterblichkeit“ konnte an meine Begeisterung für „Die Zeichen der Schuld“ anknüpfen. Ich habe die Geschichten regelrecht verschlungen und freue mich schon sehr auf die Fortsetzungen!
Wer gerne mysteriöse Geschichten mit etwas Grusel liest und den verschiedene Epochen der Vergangenheit reizen, sollte unbedingt in dieses Buch hineinlesen! Ich kann es nur empfehlen. Allen voran die Kurzgeschichten „Die Zeichen der Schuld“ und „Die Gärten von Rom“.
Die Kurzgeschichten sind auch einzeln als eBook beim Acabus Verlag und Online-Shops wie Amazon, Thalia, etc. erhältlich. Der Autor kündigt auch im Nachwort weitere 5 Kurzgeschichten an, die in nächster Zeit erscheinen werden. Auch ein zweiter Sammelband ist geplant, wobei dieser natürlich erst später erscheint. 

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. 
Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen